Artikel abonnieren

Anders Unterwegs » Elektromobilität, News » Pilotprojekt mit dem Mini E in München beendet

Pilotprojekt mit dem Mini E in München beendet

Fazit nach 150.000 km mit dem Mini E: Elektromobilität ist schon heute möglich.

Ein Jahr lang war München der Schauplatz eines elektromobilen Feldversuchs der BMW Group. Mit 15 Mini E haben knapp 100 Fahrer in diesem Zeitraum 150.000 km zurückgelegt und damit wertvolle Erkenntnisse zur Elektromobilität geliefert.

Das zentrale Ergebnis lautet dabei, dass Mobilität mit rein elektrisch angetriebenen Fahrzeugen bereits heute möglich ist. Detailfragen, die häufig als Argumente gegen Elektromobilität vorgebracht werden, konnten entkräftet werden. So zeigte sich die Reichweite von 150 – 180 km, die mit einer Akkuladung absolviert werden können, als absolut ausreichend für den Alltagsgebrauch.

Ebenso pragmatisch konnte die Frage der Ladestationen beantwortet werden. Am häufigsten wurden die Elektrofahrzeuge zu Hause in der Garage und am Arbeitsplatz ans Stromnetz angeschlossen. Erst an dritter Stelle rangierten die öffentlichen E.ON-Stromtankstellen. Ein klares Signal geht in Richtung Stromversorger. Ganz oben auf der Wunschliste der Mini-E-Fahrer stand Strom aus erneuerbaren Energien, für den sie auch bereit wären einen Aufschlag zu entrichten.

Für BMW ist das Megacity Vehicle die Zukunft.

Die Testflotte in München ist Teil eines weltweiten Pilotprojekts, bei dem 600 Fahrzeuge im Einsatz sind. Die Erkenntnisse, die dabei über die Nutzung von Elektrofahrzeugen gewonnen werden, will die BMW Group in Entwicklung des Megacity Vehicle einfließen lassen. Das Megacity Vehicle (MCV) ist ein speziell für den Elektroantrieb konzipiertes Serienfahrzeug und soll 2013 auf den Markt kommen.

Fotos: BMW Group

Geschrieben von - 25. August 2010

Veröffentlicht unter: Elektromobilität, News · Etiketten: , , , , , , , , , ,